News

14.03.2014 Gutes Puppenspiel ist eine Kunst


Das typische Augenklimpern der Maus, die athletischen Bewegungen des Helden Sportacus aus Lazytown oder die Art, wie Tabaluga seinen Kopf hält. Was wären unsere geliebten Kultfiguren ohne ihre ganz besonderen Merkmale, Eigenschaften oder auch Macken? Und wie wird die leblose Hülle einer großen Plüschpuppe zur lebendigen Comicfigur?„Wir tragen keine Kostüme, wir bespielen Figuren.“ erklärt Stephanie Terbrüggen, Geschäftsführerin der  Terbrüggen-Show Produktion GmbH. Als erste Puppenspielerin der orangenen Kult-Maus aus dem WDR-Programm,  weiß sie genau, wie man die großen Kostüme zum Leben erweckt: „Nur durch Bewegung und Gestik werden die  Figuren zu Charakteren. Die spezifischen Bewegungsabläufe des Charakters müssen ganz genau herausgearbeitet, man könnte sagen, studiert werden.“ In professionellen Puppencoachings erforschen alle Mitarbeiter deshalb anhand von Videos, Bild- und Textmaterial den Bewegungstyp von Elefant, Biene Maja und Co. Auf Wunsch werden auch individuelle Choreographien erarbeitet, wie zum Beispiel für den Auftritt der Obi-Biber.

 

Und wenn unsere Stars dann erstmal die Bühne betreten, kommt es zu den vielen unvergesslichen Momenten. Augenblicke, an die Fans sich noch Wochen und Jahre später erinnern. Damals auf dem Stadtfest, als der Elefant die kleine Laura mit seinen großen Ohren angestupst hat. Oder als der weiche Shaun den schüchternen Paul in den Arm genommen und ein Foto mit ihm gemacht habt. Das hängt übrigens immer noch an Pauls Wand.

 

Genau für diese Momente arbeiten wir. Seit über 20 Jahren.

Wir lassen die Puppen für Sie tanzen! Überzeugen Sie sich selbst

 



Bewerte diese Seite
 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0